Karin Nohr

Karin Nohr ist in Hamburg geboren, studierte Literaturwissenschaft und Psychologie und bildete sich in in klassischem Gesang fort. Sie promovierte mit einer musikpsychologischen Arbeit (1997, Reprint 2010). Nach jahrelanger Therapietätigkeit als Psychoanalytikerin und vielen Fachveröffentlichungen widmet sie jetzt ihre Zeit ganz dem Schreiben von Romanen. Ihre bisherigen Veröffentlichungen erschienen im Knaus-Verlag, bei btb, und im Medien Kontor Hamburg. Karin Nohr hat eine Tochter und lebt in Berlin und im Wendland.


Karin Nohr
Stummer Wechsel

Der Chor ist für die ambitionierte Schuldirektorin Melissa Dreyer alles. Doch als sich ihr geliebter Chorleiter in die neu eingetretene junge Altistin verliebt, gerät ihre Welt aus den Fugen. Melissas persönliche Krise schlägt Wellen, ein Anschlag findet statt, ein emotionaler Tsunami bedroht ihr Umfeld: ihren Sohn, den Schulrat, die Schulsekretärin, die Geliebte des Chorleiters und schließlich auch den Chorleiter selbst, Herbert Michaelis. Wer geht unter, wer bleibt, und wer gewinnt durch die Krise? Karin Nohr beweist in dem rasant und humorvoll geschriebenen Roman „Stummer Wechsel“ einmal wieder ihre besondere Gabe zum Durchleuchten seelischer Verwirrungen.

Durch den Einsatz wechselnder Sichtweisen entführt sie den Leser in Kopf und Herz ihrer Protagonisten und lässt ihn eins werden mit deren Wünschen, Freuden und Ängsten. Wie in einem Krimi werden Rätsel und Geheimnisse für Liebende und Verschmähende allmählich enthüllt. Spannung und Überraschung bis zum Schluss!


Karin Nohr
Kieloben

Durch einen Zufall entdecken Inga und Mette, die eine aus Berlin, die andere aus Norwegen, dass ihr Leben durch die Geschichte ihrer Eltern schicksalhaft verwoben ist. Ihr Aufbruch zueinander wird zu einer wahrhaften Seelenreise und führt sie an Grenzen, die sie gar nicht erkunden wollten: Sehnsucht stößt auf Angst, Missverständnisse lauern überall. In diesem deutsch-norwegischen Familienroman stecken die Lesenden einmal in Ingas, dann wieder in Mettes Kopf. Spannungsreich und einfühlsam schildert Karin Nohr Wendepunkte im Leben zweier Frauen und berührt dabei wunde Punkte zweier Nationen.